Herzschlagfinale zur Vizemeisterschaft

Damen 1 in Kehl

TS Kehl – TSV Alemannia Zähringen 3:2 (-20, -20, 24-, 24-, -11)

Die ganze Saison war irgendwie verrückt und die Rückrunde war mehr als das. Durch die vielen Krankheiten und Abwesenheiten sind wir nie mehr richtig in Schwung gekommen, konnten aber irgendwie jedem Gegner trotzdem Respekt und mindestens einen Punkt abtrotzen. Da alle anderen Mannschaften auch nicht gerade mit Konstanz geglänzt hatten, waren wir am vorletzten Spieltag trotzdem ‚durch‘, Vizemeister! Eigentlich. Dadurch, dass Kehl aber nachträglich am grünen Tisch gegen Offenburg gewonnen hat, wurde es dann doch nochmal spannend und unsere fünf Punkte! Vorsprung reichten eben nicht am letzten Spieltag, an dem wir zum schweren Auswärtsspiel in Kehl antreten mussten. Kehl war hochmotiviert, konnte selber noch Zweiter werden und hatte sowohl Heimvorteil als auch eine ganz starke ukrainische Mitte-Spielerin. Unsere Ukrainerin hat sich stattdessen um ihre Ausbildung gekümmert, unser spanische Aussenangreiferin war leider wegen gesteigertem Restalkohol nicht spielfähig, aber zum Glück kam unsere zweite Mittelmeeranrainerin und Ersatz-Aussenspielerin rechtzeitig aus Marburg zurück. Im ersten Satz sind wir dennoch ziemlich unter die Räder gekommen, Kehl war bereits eingespielt und wollte sich unbedingt zwei Siege holen. Nach der Auszeit bei 20:22 ging bei uns nichts mehr. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten, unser Angriff kam einfach nicht durch oder wir machten den Fehler gleich selbst. Im dritten Satz sah es lange noch schlechter aus, bei unserer Auszeit bei 14:19 waren eigentlich alle Felle schon davon geschwommen. Doch dann kamen endlich zwei Aufschlagserien, der Angriff wurde besser und die Klatsche war erst mal abgewendet. Aber wir wären uns selbst nicht treu geblieben, hätten wir es im vierten Satz nicht nochmal spannend gemacht. Trotz deutlichem Vorsprung und endlich erfolgreichem Blockspiel haben wir Kehl nochmal rankommen lassen. Ein guter Aufschlag brachte dann den zweiten Satz und den benötigten, einen Punkt! Im Tie-Break war Kehl einfach besser und hat verdient gewonnen, uns war es (fast) egal. Vizemeister! Jetzt aber wirklich. Im Mai geht es dann in die Relegation in die Verbandsliga.

Die A-Jugend der Handballabteilung des TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 1900 e.V. bereitet sich auf die Mission “A-Jugendbundesliga” vor. Nach harten Trainingswochen geht es für die Spieler um Cheftrainer Leif Harting um die erste Qualifikationsrunde in Stuttgart. Was Cheftrainer Leif Harting und Jugendkoordinator David Flaig zum bevorstehenden Qualifikationsturnier sagen, könnt ihr im Bericht von “Alemannia.TV” anschauen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Solverwp- WordPress Theme and Plugin